(Deutsch) Motivierender Start für TalentTransfer Leipzig

Motiviert, engagiert und kreativ startet TalentTransfer

Auftakt des Fachkräftesicherungsprojekts in Sachsen

 

Zum Start der Auftaktveranstaltung betonte Isabel Marth, Leiterin des Referates  „Fachkräfte, Kultur- und Kreativwirtschaft“ im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA), die Relevanz des Themas Fachkräftesicherung: „Sachsen ist ein exzellenter Studienstandort mit einer wertvollen Zielgruppe, die aber noch zu wenig in den regionalen Arbeitsmarkt einmündet. Das ist ein verschenktes Potenzial. Mit dem Projekt TalentTransfer setzen wir auf eine starke Partnerschaft mit den Hochschulen und Unternehmen der Region Leipzig, damit die Sicherung des akademischen Nachwuchses künftig noch besser gelingt.“

 

Podiumsdiskussion zur Fachkräftesicherung in Sachsen
Podiumsdiskussion zur Fachkräftesicherung in Sachsen

Neben einem Rundgespräch der Fachkräfteallianzen des Landkreises Nordsachsen, des Landkreises Leipzig und der Stadt Leipzig führten Vertreter aus Wirtschaft und Hochschulen eine Podiumsdiskussion zum Thema „Arbeiten in der Region Leipzig. Nachwuchs erfolgreich gewinnen und binden. Ein Erfahrungsaustausch über Erwartungen und Realität“. Im Impulsvortrag „Recruiting & Employer Branding 4.0 – Talente finden und binden“ eröffnete Susanne Nickel, Expertin für Change, Innovation, Leadership und Recruiting, einen Blick in die Zukunft, welchen Herausforderungen sich Arbeitgeber in der zukünftigen Arbeitswelt stellen müssen. „Wir alle wollen wertgeschätzt und anerkannt werden. Das Gehalt ist natürlich eine Basisvoraussetzung, lediglich aber das Betriebsklima, worunter Wertschätzung essentiell fällt, ist eine betriebliche Notwendigkeit, um Menschen zu erreichen und zum Bleiben zu bringen. Unternehmen müssen ihre Haltung verändern und Strategien entwickeln, um Commitment und Einbindung, zu schaffen. Das bindet Menschen an ein Unternehmen und schafft Motivation” – das ist die Kernbotschaft von Susanne Nickel.

Netzwerken zwischen World Café und Markthalle
Netzwerken zwischen World Café und Markthalle

 

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Interaktion vom World Café zur Markthalle: An drei Stationen bearbeiteten die Gäste unterschiedliche Fragestellungen, gaben ihre persönlichen Erfahrungen bezüglich Fachkräftegewinnung und -bindung an die Organisatoren weiter und informierten sich über bereits bestehende Formate.